• Anzeige

Bericht zu „Peatnik Seán Irish – folk and more“

Letzten Freitag, den 17. März 2017 wurde im Haus am See groß gefeiert. Zum St. Patrick`s Day kamen ca. 160 Besucher. Darunter der DIF-Vorsitzende Holger Hendel (Deutsch-Irische Freundeskreis in Baden-Württemberg e.V.), Ann Neumann (Vorsitzende ANGLO STUTTGART SOCIETY) und Altbezirksbeirat Michael Lietz vom Stadtbezirk Stuttgart-Mühlhausen.

Wir sind alle Iren – unter dem Motto wurde der St Patrick’s Day auch in Stuttgart groß gefeiert.

Der deutsch-irische Freundeskreis ’s Dudelsäckle, mit dem Vorsitzenden Peter Hinderer, hat ins Haus am See eingeladen. Der Saal füllte sich schnell, kein Wunder bei dem leckeren irischen Essen begleitet von Guinness oder auch schwäbischem Wein für die anwesende ‚Spätzlefraktion‘, und der Band Peatnik Seán, die das Publikum erfolgreich in die Welt der folk music entführte.
So konnte der Abend ja nur ein voller Erfolg werden.

Peatnik Seán, das sind Peter, Nicholas und Seán mit dem Soundman und Bodhran-Spieler Jim, also 4 Musikern mit 8 Instrumenten und 3 Sängern. Sie boten ein breites Programm, eine schnelle Abfolge von Liedern und Melodien, ‚Tunes‘, hauptsächlich aus Irland, aber auch aus der restlichen englischsprachigen Welt, unterbrochen nur von kurzen, unterhaltsamen Infos.

Es fing an mit ‚The Foggy Dew‘, einem einfühlsam gesungenen traditionellen Song über den irischen Aufstand 1916. Andere Songs erzählten von Auswanderung und der Sehnsucht nach zu Hause. Aber auch die Liebste wurde besungen, und wie man sich mit einem Drink über Verluste hinwegtrösten kann. Geschichten werden erzählt über das Leben, über den Niedergang ganzer Regionen, aber auch über die Hoffnung auf Zukunft.

Aber auch der großartige Bob Dylan Song ‚When The Ship Comes In‘ wurde wunderbar mit irischen Stilelementen interpretiert. Einen weiteren Ausflug nach Amerika gab es mit ‚Hidden Love‘, kombiniert mit einem traditionellen irischen Reel.

Auch die a-capella Lieder kamen beim Publikum sehr gut an, so das River Shanty, das vom Leben der Flussschiffer erzählt, vor allem von den leicht verruchten Abenteuern, wenn die Mannschaft an Land geht.

Ein selbstgeschriebenes Liebeslied an Stuttgart des Auswanderers Seán an seine neue Heimat sorgte für lauten Beifall. Der Ausflug in die Rock-Pop-Musik mit ‚Mrs Robinson‘ und ‚Folsom Prison Blues‘ bewies, dass auch diese Musik ‚folky‘ gespielt werden kann.

Neben den Songs gab es natürlich auch mitreißende Jigs, Reels und Polkas, mal langsam, mal schneller, mal noch schneller und manchmal auch ganz schnell.

Die Band spielte, als ob sie gar nicht mehr aufhören wollte, zur Freude der Gäste, aber auch weil sie selbst Freude am Spielen hatten. Diese Begeisterung übertrug sich auf das Publikum, das mitklatschte und auch mitsang.

Irgendwie geht so ein Abend immer viel zu schnell zu Ende. Nach lauten Zugabe-Rufen gab es noch einen musikalischen Nachschlag. Aber mit dem alten irischen Abschiedslied ‚The Parting Glass‘ war der Abend dann wirklich zu Ende.

Danke an ‚S Dudelsäckle und an das Haus am See für einen rundum schönen Abend.“
Es berichtet: Maria Viethen
Stuttgart, den 19. März 2017

Informationen zur Ankündigung der Veranstaltung.